„Gib dem Frieden eine Chance!“ – Peace-Aktion des Berufskolleg Bergheim
Der Krieg in der Ukraine geht auch an Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs Bergheim nicht unbemerkt vorbei. Über 350 Personen aus Schüler- und Lehrerschaft setzten daher am 17.03.2022 ein Zeichen für den Frieden – im wortwörtlichen Sinne: Sie formierten sich am Standort Kentener Wiesen zu einem riesigen Peace- Symbol. Lea Zellhuber ist konzentriert. Die Schülerin der Höheren Berufsfachschule für Soziales und Erziehung zieht mit einem Pinsel einen schwarzen Kreis auf ein Bettlaken. „Daraus wird ein Peace-Zeichen“, erklärt die Schülerin. Peace, Frieden – ein Wunsch, den die Schulgemeinschaft am Berufskolleg Bergheim in diesen Tagen teilt. Schülerinnen und Schüler ebenso wie der Lehrkörper und die Schulleitung sind durch die Geschehnisse in der Ukraine aus dem Lehr- und Lernalltag herausgerissen worden. „Frieden kennt keinen Lehrplan“ – so könnte man die Reaktion der Schule beschreiben. Statt den Unterricht wie üblich weiterlaufen zu lassen, war schnell klar, dass die Schülerinnen und Schüler Raum für die Verarbeitung der medialen Eindrücke benötigen. Und ebenso schnell war klar, dass man ihnen diesen Raum auch jenseits des Lehrplans einrichten würde. Und so malt Lea Zellhuber eben an diesem Montagmorgen an ihrem Friedenszeichen. Auch ihre Mitschüler gestalten das farbenfrohe Plakat mit, diskutieren mit einander und mit der Lehrkraft, die sie dabei begleitet, über verschiedene Möglichkeiten, zu helfen, ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen. „Wir wollten zeigen, dass uns das Thema nicht egal ist, dass uns das bewegt, was dort geschieht“, erzählt Dennis Ülgüdür, der ebenfalls die Klasse besucht. Mit diesem Wunsch ist die Klasse nicht allein. „Es gab zahlreiche Impulse aus der Schülerschaft“, berichtet Anne Schmitz, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Katinka Wölte als SV-Lehrerin tätig ist. „Wir haben dann gemeinsam mit der Schülervertretung überlegt, was wir gut umsetzen können.“ Auch die Politiklehrerinnen und –lehrer waren dabei involviert. Heraus gekommen ist die Idee, ein lebendiges Peace-Zeichen zu formieren. „Krieg bedeutet Tod, dem wollten wir etwas entgegen setzen“, fassen die Pädagoginnen die Ideen der Schülerinnen und Schüler zusammen. Und so versammelten sich am Donnerstagvormittag, Punkt 11 Uhr, über 350 Menschen auf der Grünfläche am Berufskolleg Bergheim. Zum Song „Imagine“ von John Lennon, welcher von einer Gesellschaft ohne Krieg handelt, taten sie genau das – ein lebendiges Zeichen gegen den Krieg setzen. 2 Foto-Quelle: Regio TV Rhein und Erft
Bild 2: Frieden kennt keinen Lehrplan: Die HBS20 präsentiert ihr selbst gestaltetes Plakat, das um Versöhnung wirbt.
Bild 1: Foto- Quelle Regio TV Rhein und Erft