Home     Kontakt     Impressum
Das Berufskolleg Bergheim ist Preisträger des Zukunftspreises der Cornelsen
Stiftung Lehren und Lernen
Im Rahmen der diesjährigen Bildungsmesse „didacta" in Hannover wurde das Berufskolleg Bergheim für sein Konzept der
Tageslernsituationen mit dem Zukunftspreis der Cornelsen-Stiftung Lehren und Lernen ausgezeichnet. Von 133 bundesweit
eingereichten  Bewerbungen erreichte das besondere Unterrichtskonzept in der Ausbildungsvorbereitung um das Team von
Abteilungsleiterin Anna Emmans den 3. Platz. Nach den Kriterien der Jury von fünf Professor/Innen aus Berlin, Dortmund, Kassel,
Münster und Potsdam entspricht das Projekt in höchstem Maße den Kriterien „innovativ Spuren zu hinterlassen in einer
Bildungslandschaft und übertragbar und nachhaltig zu sein“.
Im System der Tageslernsituationen arbeiten die Schüler/Innen in fachübergreifenden, kompetenzorientierten und
lebensweltbezogenen, in sich abgeschlossenen Lerneinheiten, die tagesaktuell bewertet werden. Jede Schülerin und jeder Schüler
hat somit jeden Schultag die Chance auf einen schulischen Erfolg. Eine Auswertung hat gezeigt, dass die Fehlzeiten um etwa die
Hälfte verringert werden konnten. Viele Schüler/Innen konnten in Ausbildung vermittelt werden.
Seit der Einführung dieses Unterrichtsprinzips haben weit mehr als 20 Teams anderer Schulen das Berufskolleg Bergheim besucht,
um in Hospitationen die inhaltliche und organisatorische Konzeption kennenzulernen und sie auch in ihren Schulen umzusetzen.
Zudem veranstaltet das Berufskolleg Bergheim mittlerweile jährlich ein Symposium für interessierte und teilnehmende Schulen.
Das nächste Symposium wird vermutlich im November 2018 stattfinden.
„Dass gerade dieses Projekt unserer Schule ausgezeichnet wird, finde ich besonders erfreulich. Ich denke, hier wird die
pädagogische Arbeit für eine Gruppe unserer Gesellschaft honoriert, die sich häufig als abgehängt erlebt. Mein Dank gilt allen
Kolleginnen und Kollegen in der Abteilung, die diese besondere Verantwortung zur Unterstützung der Integrationsmöglichkeiten für
gerade diese Gruppe in unsere Gesellschaft übernehmen“, so die Schulleiterin Heike Hesselmann-Grießbach anlässlich der
Verleihung des Preises.