Home     Kontakt     Impressum
Drei Jahre Fachschule für Heilerziehungspflege am Berufskolleg Bergheim
Im Schuljahr 2014/15 wurde am Berufskolleg Bergheim  die Fachschule für Heilerziehungspflege in der praxisintegrierten Form eingerichtet. Die
berufsbegleitende Teilzeitform dauert 3 Jahre und setzt ein Beschäftigungsverhältnis in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe voraus. Der
Unterricht findet an zwei Schultagen pro Woche (ca. 18-20 Wochenstunden), sowie an einigen zusätzlichen Schultagen pro Schuljahr in Form von
Blockwochen statt.
Neben der sozialpädagogischen Betreuung ist die Pflege ist ein bedeutender und integraler Bestandteil heilerziehungspflegerischen Handels.
Integrierte Pflegepraktika  von etwa 8 Wochen tragen zum Erwerb einer professionellen Pflegekompetenz bei.
Seit der Einführung  weist die Schulform eine hohe Akzeptanz auf, was sowohl in den Anmeldezahlen (über 30 SuS/Schuljahr), als auch in der
Bereitstellung von Praxisverträgen durch Einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis deutlich wird (siehe unten).
Die langjährige gute Zusammenarbeit mit integrativen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, mit Senioreneinrichtungen, ambulanten
Pflegediensten, Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen im Rahmen der Praktika der Sozialassistentenausbildung hat sich
für die Fachschule Heilerziehungspflege bewährt. Viele Einrichtungen haben speziell hierfür vergütete Praktikumsstellen geschaffen, um dem
Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
Selbst Einrichtungen, die bisher ihre Auszubildenden aufgrund eines unzureichenden Bildungsangebots im Rhein-Erft-Kreis in den Regierungsbezirk
Düsseldorf zur Schule geschickt haben, nutzen seit 2 Jahren mit insgesamt 10 Auszubildenden das Angebot am Berufskolleg Bergheim.
Neben den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen im Rhein-Erft-Kreis nutzen dies auch viele Einrichtungen weit über die Kreisgrenze
hinaus.
Der Bildungsgang, der deutschlandweit nicht im dualen System verankert ist, schärft das Profil der Schule mit einem Ausbildungsschwerpunkt im
Sozial- und Gesundheitswesen. Ausgebildeten Sozialassistentinnen und Sozialassistenten bietet er eine höhere berufliche Qualifizierung mit dem
Erwerb der Fachhochschulreife. Hier konnte einer Abwanderung der Schülerinnen und Schüler  in die Nachbarkreise entgegengewirkt werden.
Am 25.04.2017 präsentierte die FAG41 der Öffentlichkeit ihre Projektarbeiten im Berufskolleg Bergheim. An dieser Veranstaltung nahmen zahlreiche
Vertreter der Politik, des Schulträgers und der Praxiseinrichtungen teil. Auch den Studierenden der Unter- und Mittelstufe wurde Gelegenheit geboten
sich einen Einblick zu verschaffen, welche Kompetenzen im Fach Projektarbeit erworben werden sollen.
Die Projektarbeiten in der praxisintegrierten Fachschule für  Heilerziehungspflege werden im Rahmen des Faches „Projektunterricht“ erstellt. Es
handelt sich um eine praktische Arbeit in den Einrichtungen, die entsprechend einer Bachelorarbeit bei Fachhochschulstudiengängen verschriftlicht
wird.
Im ersten Halbjahr der Unterstufe wird ein Methodentraining durchgeführt. Den Studierenden wird von Seiten der Schule ein Leitfaden zur
Erstellung von Projektarbeiten zur Verfügung gestellt.
Das zweite Halbjahr dient der Findung der Projektideen und Teambildung.
Zu Beginn  der Mittelstufe müssen alle Projektanträge genehmigt vorliegen. Das 1. Halbjahr der Mittelstufe wird zum Erstellen der
Projektablaufpläne mit Meilensteinen und Stolpersteinen, sowie zur Feinplanung der einzelnen Einheiten genutzt. Mit Beginn des 2. Halbjahres
der Mittelstufe beginnt die praktische Umsetzungsphase mit der anschließenden Verschriftlichung.
Die Abgabe der Projektarbeiten erfolgt zu Beginn der Oberstufe. Jedes Team gibt einen gemeinsamen Gruppenordner ab, der die
Projektarbeiten der einzelnen Studierenden enthält, ein Fazit der Teamarbeit und das Gruppenjournal, das über 2 Jahre innerhalb der
Teamarbeit im Unterricht geführt wurde. Bis zum 2. Halbjahr der Oberstufe bereiten die Teams ihre Präsentation der Projekte, das Handout und 
das anschließende Kolloquium vor. Diese Präsentation erfolgt vor den Teilnehmern der Klasse und wird von 2 Fachlehrern benotet.
Die Präsentation der Projekte für die Öffentlichkeit am 25.04.2017 war für die Schule und die Studierenden ein voller Erfolg. Für die Verköstigung
sorgten die Serviceassistenten mit Fingerfood und Getränken. Die Studierenden haben sich über das rege Interesse der Besucher und die
Wertschätzung ihrer Arbeit sehr gefreut. Die Einführung und Erprobung der neuen Fachschule wurde durch die harmonische und vertrauensvolle
Zusammenarbeit mit den Praxiseinrichtungen erleichtert.
Im Sommer 2017 wird der erste Jahrgang das Fachschulexamen ablegen, einige Schülerinnen und Schüler auch mit FHR. Alle Studierenden haben
bereits jetzt konkrete Pläne für die Zukunft. 2 Absolventen werden ein Studium aufnehmen, alle anderen haben bereits einen Arbeitsvertrag in ihrer
Wunscheinrichtung. Dabei konnten einige Studierenden zwischen mehreren Angeboten auswählen. Die Tätigkeitsbereiche der künftigen
Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger umfassen integrative Kindertageseinrichtungen und Schulen, Wohnheime für MmB,
Werkstätten, ambulante Tagespflegeeinrichtungen für MmB, ambulante Pflegedienste für MmB, Senioreneinreichtungen für MmB und
Wohneinrichtungen für Schwerst- und Mehrfachbehinderungen.
Mit der Einrichtung des Bildungsgangs hat der Rhein-Erft-Kreis einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Pflegenotstands und Fachkräftemangels
geleistet.
Die Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten von Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspflegern ermöglicht es dem gesellschaftlich
notwendigen Umbaus zu einer inklusiven Gesellschaft in allen Altersklassen gewachsen sein, auch in inklusiven Schulen.
Aufgrund des demographischen Wandels und des absehbareren Fachkräftemangels wird  die Fachschule für Heilerziehungspflege vielen jungen
Menschen eine sichere Zukunft und einen sicheren Arbeitsplatz bieten.
Praxiseinrichtungen in der Oberstufe:
Kindertagesstätte Sternschnuppe, Bussardweg 45, 50189 Elsdorf
KITA, Desdorferstr., 50189 Elsdorf
Flohzirkus Kerpen, Jülicher Str. 30, 50171 Kerpen
St. Augustinus, Haus St. Lambertus, Heerstraße 6, 50126 Bergheim
Caritas Kindertagesstätte, St. Barbara, Von-Klespe-Str. 7, 50226 Frechen
Paul-Krämer Haus, Adam Schall Straße 2, 50226 Frechen
Lebenshilfe Wohnhaus, Netztestraße 1, 50765 Köln
Anna-Schumacher-Haus, Escher Straße 31, 50767 Köln-Pesch
GWK, Heinrich- Bützler- Str.3, 511503 Köln
Ingeborg-Thomae-Haus, Kronstädter Str.34, 53119 Bonn,
HPH Netz West, WB Mühlenweg 38, 52349 Düren
Tagesklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie, Robert-Koch-Str.10  Gebäude 53, 50931 Köln
SBK, Behindertenzentrum Dr. Dormagen Guffanti, Lachemer Weg 22, 50737 Köln 
Miteinander leben e.V., Elisabeth-Selbert-Strasse 32, 50999 Köln-Sürth
Graf-Recke-Stiftung, Hochdahlerstr. 179, 40724 Hilden
Praxiseinrichtungen der Mittel-  und Unterstufe:
Lebenshilfe Schule zum Römerturm, Zum Römerturm 16, 50127 Bergheim
WIR gGmbH, Bergheim, Walter-Gropius-Str. 32, 50126 Bergheim
Curacon, Gemeinnützige GmbH, Jasminweg 2, 50189 Elsdorf
Wohnstätte der Lebenshilfe, Desdorferstr. 10, 50189 Elsdorf
LVR ,Wohnhaus Kaster, Harffer Schlossallee 3, 50181 Bedburg-Kaster
St. Augustinus, Haus Lambertus, Heerstr. 6+ 8, 50126 Bergheim
Wohnstätte der Reha-Betriebe Erftland, Auenheimerstr. 5a, 50129 Bergheim
Ev.Stift. Hephata, Haagstr. 48, Erfstadt Gymnich
Betreutes Wohnen Lisa Wöll, Mühlengraben 2, 50169 Kerpen
GWK Wohnhaus Krombachweg, Maarweg 32,  50226 Frechen
Paul-Krämer-Stiftung, Aurikelweg 2, 50259 Pulheim
WAF Wohnen/Arbeit Freizeit, Tivolistr. 16, Düren
Lebenshilfe, Kreis Neuss(WH), Wattmannstr. 2, 41564 Kaarst
ABW Bleichgasse, Bleichgasse 4, 41460 Neuss
GWK Köln Pesch, Im Gewerbegebiet Pesch 12, 50767 Köln
GWK Köln Kalk, Heinrich-Bützler Str. 3, 51103 Köln
Alexianer Köln, Ehrenfeldgürtel 178, 50823 Köln
Alexianer Köln GmbH(WH), Kölner Str. 64, 51149 Köln
WMB Wohnen, Richard-Wagner-Str. 6, 50999 Köln
WMB Wohnen MmB, Hauptstr. 22, 53842 Troisdorf
Leben und Wohnen, Wohnhaus Neukirchen, Ackerstr. 19, 41516 Grevenbroich-Neukirchen
Lebenshilfe,  An der Sud 1b, 41515 Grevenbroich
Leben und Wohnen, Lebenshilfe, Wohnhaus Aldenhoven, Schloßstr. 92b, 41363 Jüchen
Gemeinsam Leben und Erleben gGmbH, Rudolf-Diesel-Straße 2, 40670 Meerbusch
LVR HPH Netz West  Appartemanthaus Aldenhoven, Pützdorferstr. 46, Aldenhoven
Wohnen und Leben Rhein-Berg, Dolmanstr. 45, Bergisch Gladbach
GWK Bergisch Gladbach, Schlodderdicherweg 59, 51469 Bergisch Gladbach
Alexianer Aachen Wohnverb., Haus Michael, Jülicher Str. 374a, 52070 Aachen
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·