Verbundenheit mit dem Berufskolleg seit mehreren Jahrzehnten
Obwohl Schüler*inn am Berufskolleg Bergheim durchschnittlich nur 2 Jahre ihrer Schulzeit verbringen, halten ganze Generationen immer wieder Kontakt mit ihrer „alten Schule“. Viele nutzen den Tag der offenen Tür für einen Austausch mit ihren Lehrern, schauen oftmals spontan vorbei, um von beruflichen und privaten Ereignissen zu berichten oder bieten ihre erworbenen beruflichen Kompetenzen für Unterrichtssequenzen an. Immer häufiger fließt bei Anmeldungen und Bewerbungsgesprächen der Hinweis ein „Meine Mutter, mein Vater hat auch schon diese Schule besucht“. Eine Gruppe von Schüler*innen hält seit vielen Jahren einen engen Kontakt zum Berufskolleg Bergheim, organisiert Überraschungsbesuche am TATÜ und private Treffen mit den ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern. Am Samstag, den 30.03.2019 gab es einen ganz besonderen Grund zum Feiern: „30 Jahre Einschulung in die zweijährige Berufsfachschule am Berufskolleg Bergheim“. In geselliger Runde wurden Anekdoten ausgetauscht, aus dem gefürchteten roten Buch vorgelesen und alte Fotos geschaut. Besonders bemerkenswert ist das immer noch große Interesse an der Entwicklung des Berufskollegs. Über den Neubau an der Ketteler Wiesen, den Umbau in der Kettelerstraße und den vielen neuen Bildungsgängen waren die Ehemaligen sehr gut informiert, teilweise über ihre Kinder oder den Kindern von Freunden und Bekannten.  Wenn Schule auch nach so vielen Jahren noch in guter Erinnerung ist, dann ist das für Lehrerinnen und Lehrer eine Bestätigung der geleisteten Arbeit.   Da wie immer die Zeit wie im Fluge verging, wurde bereits ein neues Treffen geplant. Ganz herzlichen Dank liebe Ehemaligen für die lange Verbundenheit und wir freuen uns auf das nächste Treffen.