Home     Kontakt     Impressum
Wohltuende Düfte und himmlische Parfüms
Duftexkursion der dreijährigen Berufsfachschule Kosmetik, HBK16
Am 5.6.2018 haben wir uns mit unserer Klassenlehrerin Frau Vogel auf eine Reise in die Welt der Düfte begeben. Wir trafen uns morgens am
Kölner Hauptbahnhof, von wo aus wir uns auf den Weg zu unserem ersten Stopp begaben – das Dufthaus 4711, welches sich in der Nähe der WDR
Arkaden befindet.
Das heute weltbekannte Kölnisch Wasser, welches seit 1875 markenrechtlich geschützt und vielen als Eau de Cologne bekannt ist, feierte seine
Erfolge bereits in längst vergangener Zeit. Die im Dufthaus ausgestellten Flacons unterstützten die Erzählungen unseres Leiters und entführten uns
in verschiedene Epochen, welche prägend für die Entwicklung des einzigartigen Duftes waren. Das Highlight des Besuchs war die Herstellung
unseres eigenen Parfüms, wodurch jede ein persönliches Andenken an diesen Tag hat. Zusätzlich erhielten alle nach der Verkündung der
individuellen Parfümtitel ein Zertifikat über das absolvierte Duftseminar.
Natürlich durfte nach solch einem anstrengenden und sinnesaufreibenden Erlebnis eine kleine Stärkung nicht fehlen, welche wir in einer Eisdiele zu
uns nahmen. Nach der Pause fanden wir uns alle vor dem Duftmuseum Farina ein, welches der zweite Stopp unserer Duftexkursion war. Mit dem
Überschreiten der Türschwelle besuchten wir nicht nur die älteste Parfümmarke der Welt, sondern auch ihren Geburtsort, wo Johann Maria Farina
im Jahre 1709 den ersten Duft kreierte. Mit dem erwählten Namen „Original Eau de Cologne“ verdeutlichte er, dass der Duft nicht nur für den
Einzelnen, sondern für eine ganze Stadt gedacht war. Allerdings wurde er auch über die Stadtmauern hinaus bei den „Reichen und Schönen“
berühmt und ist bis heute weltweit bekannt.
Auch im Hause Farina erhielten wir eine Führung, welche sogar durch die originalen Räume von damals ging. Dabei erklärte man uns, dass die
Voraussetzung für einen guten Parfümeur die sogenannte „ultimative Nase“ ist. Das bedeutet, dass der Parfümeur einen Duft nur einmal riechen
muss, diesen in seinem Duft-Gedächtnis abspeichert und das Parfüm dadurch allein aus seiner Erinnerung heraus kreiert. Außerdem erntete der
Leiter erstaunte Blicke, als er uns die wahre Geschichte bezüglich des Namensstreits zwischen Farina und 4711 berichtete. Dabei kam ans Licht,
dass die ursprüngliche Namensidee „Eau de Cologne“ nicht von 4711 ausging, sondern von Johann Maria Farina stammte.
Rückblickend war dies nicht nur ein schöner Ausflug, der uns in die Welt der Düfte führte, sondern ließ uns teilhaben an der wahren Geschichte
eines Mannes, die bei vielen Menschen längst in Vergessenheit geraten ist.
Johann Maria Farina – der wahre Schöpfer des legendären Eau de Cologne!
Von Eli Thelen und Marie Maxrath (HBK16)